Wie stärke ich die Funktion meiner Lunge?

Auf natürliche Art und Weise – mit Käse?

Es gibt vieles, was man für die Lunge tun kann, für Menschen, die grippeähnliche Symptome haben, sowie für die an Bronchitis oder Asthma oder ähnlichen Erkrankungen leiden, denen es einfach nicht gut geht, und die nicht so eine Power auf der Lunge haben.

Hier stelle ich euch ein paar gute Mittel vor, wie man die Lunge einfach stärken kann und die eine Lunge auch gut gebrauchen kann und zwar als erstens das Vitamin C, das nicht nur für die Lunge von Bedeutung ist, es spielt für den gesamten Stoffwechsel im Körper eine wichtige Rolle, da es an mehr als 10.000 Vorgängen im Körper beteiligt ist. Mit dem Vitamin C wird, einfach gesagt, neues Gewebe aufgebaut. Den Baustoff Vitamin C benötigen wir für eine bessere Sauerstoffverwertung. Die Lungenbläschen brauchen einen hohen Anteil davon.

Dann nehmen wir am besten noch L-Arginin, denn im L-Arginin haben wir Stickstoffmonoxid und das weitet die Arterien und somit haben wir eine bessere Sauerstoffverwertung.

Des Weiteren gilt der Cordiceps, ein Heilpilz, der rund 50 % der Sauerstoffverwertung in der Lunge verbessert, deshalb sollte man diese Pflanze bei einem Lungenproblem am besten täglich einnehmen.

Das Vitamin D ist wichtig, damit neue Lungenzellen entstehen können. Vitamin D ist überhaupt auch sehr wichtig für das komplette Immunsystem, 80 Prozent der Menschen in den westlichen Ländern haben im Winter einen Vitamin D Mangel. Am besten supplementiert man es morgens zwischen 10-12 Uhr, wenn auch die Sonne scheinen würde. Ganz wichtig bei Lungenproblemen, empfehle ich es von mindestens Oktober bis April einzunehmen.

Dann ist OPC eines der stärksten Antioxidanzien und steht für eine optimale Durchblutung der Lunge und der Arterien. Es ist für mich persönlich eine Art kleine Lebensversicherung, denn ich nehme es seit über 15 Jahren regelmäßig ein, natürlich zur Vorbeugung.

Huflattich gehört bei Erkrankungen der Atemwege wie langanhaltendem Husten, Reizhusten, Keuchhusten etc. auch in die Hausapotheke. Ich persönlich nehme ihn, bei Bedarf, in Form von Presssaft ein.

Bei mir fehlt auch auch nicht der Manukasirup mit Thymian, davon ein Teelöffel bei Husten hat er eine befreiende Wirkung auf die Bronchien. Oder einzeln auch wieder als Presssaft oder frischen Tee.

Um Viren und Bakterien in Schach zu halten, nehme ich Zink mit einem Hauch Selen zu mir. Das sind meine Tipps zur Vorbeugung in natürlicher Form und bei eintretenden Erkältungskrankheiten in höherer Dosierung.

Zusätzlich würde ich empfehlen, ein Buch über Chlordioxid lesen und mich weiter über Chloroquinphosphate informieren, diese haben offensichtlich eine Wirksamkeit auch bei starken Lungenentzündungen und bei der Behandlung von COVID-19 gezeigt. Und ernähre dich mit Spermidin haltigen Lebensmitteln wie Weizenkleie und reifen Käsesorten wie Cheddar und Parmesan oder getrockneten Sojabohnen, denn der darin enthaltene Wirkstoff ist an der Verstärkung des Autophagie-Prozesses also der Zellerneuerung massgeblich beteiligt.

Bleibt natürlich gesund!

Kerstin

Kerstin Moseler

Recommended Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.