Wenn der Frühling kommt

Dann schenk ich dir Tulpen aus OWL

Bereits im März strecken die Frühblüher ihre Köpfe aus dem Boden. Wer im Herbst Zwiebeln von Schneeglöckchen, Krokus, Narzissen und Tulpen im Garten versteckt hat, kann im Frühling dabei zusehen, wie die Blumen austreiben und wunderschöne Blüten bilden. Um die Pflanzen möglichst lange zu erhalten, benötigen die Zwiebelgewächse Dünger, empfehlenswert ist Universaldünger oder Hornspäne.

Wann sollte gedüngt werden?

Sobald die Stängel rund zehn Zentimeter aus dem Boden ragen, sollten die Pflanzen mit einem Dünger unterstützt werden. Dazu eigenen sich Dünger in flüssiger oder fester Form. Hilfreich ist es, zwischen den Trieben vorsichtig Hornmehl oder Hornspäne in den Boden einzuarbeiten.

Nach der Blüte nicht abschneiden!

Düngungen können bis zur vollen Blüte erfolgen. Wenn die Pflanzen verblühen, können sie die Mineralstoffe des Düngers nicht mehr aufnehmen. Die Blätter sollten dann langsam eintrocknen. Nicht abschneiden, so kann die Zwiebel Kraft für die Blüte im nächsten Jahr sammeln.

Und dann?

Man kann die Blumen nach dem Abtrocknen in der Erde belassen, allerdings könnte es sein, dass sich Wühlmäuse daran gütlich tun und im nächsten Jahr nichts mehr da ist. Risiko! Gräbt man die Zwiebeln aus, lässt sie schön trocknen und lagert sie kühl und dunkel, z.B. im Keller, kann man sie im Herbst wieder rauspflanzen. Ich empfehle, noch die ein- oder andere neue Sorte dazu zu kaufen (z.B. bei Tiega) und dann den ganzen Winter über wissen, was da Schönes auf uns zukommt, wenn der Frühling wieder da ist.

Blühende Blumen(felder) sind wahre Seelenstreichler!

Recommended Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.