Wasserversorgung – Druckschwankungen möglich

Die Situation ist angespannt

Endlich ist der Sommer da. Mit den steigenden Außentemperaturen der vergangenen Tage ist aber auch die Wasserabgabe in Verl deutlich gestiegen. Hochsommerliche Temperaturen ohne Niederschläge sind in den nächsten Tagen vorhergesagt. Deshalb ist nicht auszuschließen, dass das Versorgungsnetz der Wasserversorgung Verl GmbH & Co. KG (WVV) in Spitzenzeiten seine Leistungsgrenze erreichen wird. Dadurch kann es zu Druckschwankungen kommen.

Keine Sorge, das erfrischende Nass ist ausreichend vorhanden, doch zu bestimmten Zeiten kommt das Trinkwasser-Leitungsnetz an die Kapazitätsgrenze. WVV-Geschäftsführer Carsten Behlert: „Die Spitzenstunden liegen erfahrungsgemäß am frühen Abend. Dann wird an warmen Tagen zeitgleich so viel Wasser aus dem Netz entnommen, dass der Druck im Netz absinken kann.“ Carsten Behler appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger: „Bitte wässern Sie Ihren Garten nicht am Abend, sondern in den frühen Morgenstunden. Das hilft uns bei der Stabilisierung unseres Leitungsnetzes und ist auch aus gärtnerischer Sicht sinnvoller. Denn über Nacht verdunstet in großer Teil des Wassers und die Aufnahme am Tag ist deutlich größer.“ Auch Poolfüllungen sollten über den Tag verteilt und möglichst nicht in den Abendstunden erfolgen. Dann führt der Badespaß auch nicht zum Versorgungsproblem.

Grundsätzlich geht die WVV aufgrund der eingeleiteten technischen Maßnahmen davon aus, dass es lediglich zu Druckschwankungen kommen wird und sich der Netzdruck bei Druckabfall schnell wieder stabilisiert.

Recommended Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.