1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – Stadtrundgang und Konzert in Verl


Im Jubiläumsjahr „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ präsentiert die Stadt Verl gemeinsam mit dem Heimatverein Verl am Sonntag, 7. November, zwei Veranstaltungen. Mit einem Stadtrundgang zu den Stolpersteinen und den Orten jüdischen Lebens in Verl soll zunächst an die Ereignisse der Pogromnacht am 9. November 1938 erinnert werden. Der Rundgang unter der Leitung von Matthias Holzmeier startet um 15 Uhr am Heimathaus (Sender Straße 8) und wird ca. eine Stunde dauern.
Anschließend sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie alle weiteren Interessierten ab 16 Uhr ins Heimathaus eingeladen, um koscheren Wein zu verkosten und mit Mitgliedern der jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld ins Gespräch zu kommen. Gegen 16.30 Uhr beginnt dann ein Konzert mit dem Musiker Paul Yuval Adam unter dem Titel „Elegien aus Mittelalter und Moderne“. Liturgische und außerliturgische Musik aus verschiedenen Jahrhunderten mit Texten auf Hebräisch, Lateinisch und Djudesmo (jüdisch-spanisch), begleitet von mittelalterlichen Streichinstrumenten, versprechen ein außergewöhnliches Programm.


Für das Konzert wird um Anmeldung unter Tel. 936633 oder Tel. 961103 oder per E-Mail an elke.haenel@verl.de gebeten. Für beide Veranstaltungen gilt: Die Teilnahme ist kostenlos. Selbstverständlich ist es möglich, auch nur an dem Stadtrundgang oder nur an dem Konzert teilzunehmen. Wichtig: Im Heimathaus, das an diesem Nachmittag für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen ist, gelten die 3G-Regeln.

Kerstin

Kerstin Moseler

Recommended Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.